Im Laufe von 20 Jahren ist es dem Europäischen Opernregiepreis gelungen, eine Reihe von talentierten Regisseuren zu entdecken, von denen viele eine bemerkenswerte Karriere in- und außerhalb Europas aufgebaut haben.  Die 12. Ausgabe des Preises wird zu einer Zeit ins Leben gerufen, in der es wichtiger denn je ist, kreative Talente zu fördern, nach einem Jahr, in dem pandemiebedingte Einschränkungen solche Möglichkeiten stark eingeschränkt haben.

Das Angebot eines führenden Nationaltheaters, der Königlich Dänischen Oper in Kopenhagen, die nächste Siegerproduktion zu produzieren, ist ein Beweis für den Wert, den die Mitglieder der Opera Europa dem EOP beimessen, ebenso wie die Zusammensetzung der internationalen Jury mit führenden Regisseuren aus Dänemark, Frankreich, Deutschland und Norwegen sowie eine ehemalige EOP-Preisträgerin.  Die Semifinalisten und Finalisten werden im kommenden Jahr unter den 200 Mitgliedskompanien von Opera Europa eine große Aufmerksamkeit erhalten.

Nicholas Payne, Direktor Opera Europa